place Tags:Raspberry Pi
Freier Toniebox Klon auf Raspberry Pi Basis
27. September 2018 / Joachim Wilke
Dieser Artikel beschreibt den Aufbau eines Tonabspielgerät für Kleinkinder. Vorbild ist das kommerzielle Produkt Toniebox bei der kleine Figuren au ein würfelförmiges Abspielgerät gestellt werden und so die Musikwiedergabe, z.B. von Hörspielen, starten.……
UPNP Renderer und Airplay Server auf dem Raspberry Pi
10. Juli 2016 / Joachim Wilke
Mit gmediarender und shairport-sync lässt sich ein Raspberry Pi mit Arch Linux ARM schnell in einen UPNP-Mediarenderer und Airplay-Server verwandeln.……
ArchLinuxARM auf dem Raspberry Pi read-only betreiben
9. Juli 2016 / Joachim Wilke
Häufige Schreibzugriffe auf die SD-Karte eines Raspberry Pi können die Lebenszeit der SD-Karte deutlich verkürzen. Unabhängig davon kann bei einem Stromausfall das Dateisystem auf der SD-Karte beschädigt werden, was zu Datenverlust führen kann. Gleich zwei Gründe, die Root-Partition read-only (“nur lesend”) zu mounten. So finden keine Schreibzugriffe mehr statt und ein Stromausfall macht einem read-only gemounteten Dateisystem auch nichts mehr aus.……
Bilder des VDR Nr. 7
20. Januar 2016 / Joachim Wilke
Bilder und Komponentenliste eines VDR auf Basis des Raspberry Pi 2 und MLD. Über die Hintergründe und Fallstricke habe ich einen separaten Artikel verfasst.……
VDR mit MLD und dem Raspberry Pi 2
20. Januar 2016 / Joachim Wilke
In diesem Artikel schildere ich den Aufbau eines VDRs auf Basis eines Raspberry Pi 2 und MLD.……
ArchLinuxARM auf dem Raspberry Pi mit read-only Root-Partition und USB-Stick
14. April 2015 / Joachim Wilke
Häufige Schreibzugriffe auf die SD-Karte eines Raspberry Pi können die Lebenszeit der SD-Karte deutlich verkürzen. Unabhängig davon kann bei einem Stromausfall das Dateisystem auf der SD-Karte beschädigt werden, was zu Datenverlust führen kann. Gleich zwei Gründe, die Root-Partition read-only (“nur lesend”) zu mounten. So finden keine Schreibzugriffe mehr statt und ein Stromausfall macht einem read-only gemounteten Dateisystem auch nichts mehr aus.……
KODI für Arch Linux ARM selbst kompilieren
16. Februar 2015 / Joachim Wilke
Wenn man Anwendungen für den Raspberry Pi selbst kompilieren möchte, hat man verschiedene Optionen. Natürlich kann man die Anwendung direkt auf dem Raspberry kompilieren. Abhängig vom Umfang der Anwendung kann das jedoch ziemlich lange dauern, ggf. gehen auch die Ressourcen dabei zur Neige. In meinem Fall sollte Kodi neu übersetzt werden um einen Patch auszuprobieren. Das kann auf dem Raspberry Pi mal eben 10 Stunden dauern. Daher war direkt auf dem Raspberry zu kompilieren für mich keine Option.……