Bilder des VDR Nr. 2

Ein Umzug und der erste VDR sollte an seinem alten Standort verbleiben, da er dort bereits nicht mehr wegzudenken war. Grund genug, einen zweiten VDR zu bauen. Hier ist er:

Erneut baute ich das Gehäuse selbst, ließ jedoch Front- und Rückseite aus Metall fertigen, was dem ganzen schon einen professionelleren Anstrich verleiht.

Die Komponenten im Überblick:

Komponente Bezeichnung Preis
Gehäuse Selbstbau, MDF-Platten ca. 10€
Mainboard Tekram P5M4-M+ rev. 1.01 vorhanden
Grafikkarte ? vorhanden
CPU AMD K6-350 vorhanden
RAM 128 MB SDRAM vorhanden
HD 80 GB IDE vorhanden?
DVB DVB-S FF rev. 1.5 220€?
DVB DVB-S budget 90€?
LAN Netgear WG311T WLAN PCI Karte vorhanden
DVD DVD-ROM vorhanden?
Betriebsystem Debian 0€

 

Updates

  • USB-2.0 Controller
  • Full-TS-Mod für DVB-Karte

Dieser VDR wurde 07/2009 außer Betrieb genommen. DVB-Karte, WLAN und Festplatte werden im VDR 4 weiter verwendet.

Zuerst einige Ansichten des fertigen Geräts: Von vorne –

– mit dem Display als Detail –

– dem DVD-ROM –

– dem Power-Taster und Infrarot-Empfänger –

sowie die Rückseite mit Netzteil, Tastatur, VGA und Scart/Ton-Ausgängen –

– Reset-Taster, BNC zur Sat-Antenne und WLAN –

– sowie alles im Überblick.

Nun das offene Gehäuse in der Übersicht: Mainboard (unten links), DVD-ROM (rechts), LCD Display (oben links).

Der Infrarotempfänger von innen:

Unter dem DVD-ROM geht es eng zu:

Die Rückseite der DVB-S und WLAN-Karte.

Von der DVB-Karte wird über Pfostenstecker das Bild- und Tonsignal abgegriffen.

Die Scart-Belegung ist etwas unübersichtlich.

Der Anschluss der Ports an der Rückseite des Mainboard auch :)

Das Verdrahtung des LCD-Displays ist dagegen recht übersichtlich.

Die Befestigung der Antennenkabel war in diesem Gerät nie so ganz perfekt…

… auch nicht auf der Seite der PCI-Karte.

Nachrüstung: Der Lüfter wird entkoppelt.

Blick von der Seite auf DVB-S Karte und WLAN-Adapter.

Die mit diesem Gerät verwendete Fernbedienung.

Die DVB-Karte im Detail mit dem so genannten Full-TS-Mod.